. .

Trail Ticino


Die Daten des Semi-Trail Ticino hatten es mir gleich angetan:

58km / +4.400Hm   -4.000Hm

Eine hochalpine, super anstrengende, technisch sehr anspruchsvolle Strecke, wie ich sie auf einem Lauf noch nicht erlebt habe. Fast ausschließlich Trails, kaum Schotterwege, Trampelpfade, wilde Wiesendurchquerungen, steile Paßübergänge, kleine Restschneefelder, Rinnen und Schmugglerpfade .... anstrengend aber wunderbar. Eine Strecke die uns Allgäuern sehr entgegenkam, da technisch anspruchsvoll (auf Schotterwegen kann ja jeder laufen :-) ) Anfangs bin ich mit 2 Franzosen (die schon recht gefährlich aussahen) den ersten Anstieg mit 1.700Hm mitgegangen, ohne die Führung zu übernehmen. Erst mal einen auf Sicherheit machen, war meine Devise. Auf der Hälfte der Steigung zieht einer der beiden an, ich geh mit, der andere kann nicht folgen, so sind wir zu zweit und kämpfen uns zur V1. Ich typischer Weise mit Speedbetankung, ein paar Erdnüsse und ab gings. Bergab kann mir der Franzose nicht folgen, sodass ich mich hier kurz absetzten kann. Nach ca. 200Hm bergab gings über eine tolle Wiese mit einem Bach und schon kommt wieder der Gegenanstieg. Die Verfolger sind nicht mehr in Sicht. Oben am karstigen Übergang sehe ich mich nochmals um und kann in der Ferne den einen Franzosen sehen. Nun gehts über 1.000Hm technisch sehr anpruchsvoll bergab, wo ich meine Stärken ausspielen kann. Einlauf in Fusio zur V2, Türe zu, kein Zelt aufgebaut, nichts hergerichtet. Eine aufgeregte Frau sagt mir, dass sie mich noch nicht erwartet hat, und sperrt mir die Tür auf, ich verpflege mich aus den Kisten die am Boden stehen, frage nach dem Weg (der falsch war) ... Nach 10min war ich wieder an der V2, weil die gute rechts und links verwechselt hat. Endlich werde ich gescannt, lass meine Startnummer mit Namen aufschreiben, falls nochmals was ist. Flucht nach vorne ist angesagt, denn in den 10min meiner Ehrenschleife sind 3 Verfolger angekommen. Zu Viert laufen wir wieder los, ich versuche sofort die Pace zu machen und kann mich relativ bald bei einem Steilstück absetzen. Nun kommt eine 5km langes Flachstück, wo ich nochmals versuche Gas zu geben. Die nächsten 1.500 Hm stehen an, ich kann einen meiner Verfolger sehen, aber schon ein Stück weg. Ab jetzt wirds wirklich einsam. Ich kämpfe mich durch eine wilde Natur, es macht Spaß, mit tut nichts weh, muß höllisch auf den Weg aufpassen, verlaufen ist gefährlich. Ein wahnsinns Trail führt mich über 1.000Hm wieder ins Tal. Nochmals kurz verpflegen und schon wieder steht ein Anstieg an. Oben angekommen kommt ein Forstweg der am Hang entlang bis zur Mittelstation einer Bergbahn führt. Letzte Verpflegungsstelle 4km bergab und geschätzte 700Hm gehts kopfüber ins Ziel nach Airolo. Ich gewinne in 7:11h mit 29min Vorsprung. Ein toller Lauf in einer grandiosen Bergwelt. Bei ein paar Dingen können die Organisatoren noch nachjustieren ... aber lassen wir das an dieser Stelle. Dodo


Altersklasse Senior 1

Altersklasse Senior 1


der Pokal für Platz 1

der Pokal für Platz 1


Platz 1 und 2

Platz 1 und 2




Wir werden unterstützt von:

Mammut

Bahnhof-Apotheke Kempten

Sziols

 

MTR 201-II-Low von Mammut
Unser Tipp: MTR 201-II-Low Men
-> mehr Infos

Basis Power
Unser Tipp: BasisPower und Basis-Recovery
-> mehr Infos

OSP 22 Motion Plus
Unser Tipp: OSP 22 Motion Plus
-> mehr Infos

   Allgäu